>>>>>Willkommen bei der Kindertagesgruppe -Kleine Menschen-<<<<< Das Angebot einer Kita und zusätzlich die Geborgenheit einer Familie! Die Einrichtung mit viel Zeit und Herz für die Kinder! Wir nehmen Kinder von 0 - 12 Jahren auf!
>>>>>Willkommen bei der Kindertagesgruppe -Kleine Menschen-<<<<<  Das Angebot einer Kita und zusätzlich die Geborgenheit einer Familie!           Die Einrichtung mit viel Zeit und Herz für die Kinder!               Wir nehmen Kinder von 0 - 12 Jahren auf!

Rahmenbedingungen der Tagespflegegruppe " Kleine Menschen "

 

Die Betreuung in einer Kindertagesbetreuung findet in kleinen überschaubaren Gruppengrößen statt. Dadurch ist die Beziehung zwischen Kind, Eltern und Betreuungspersonen familiär gestaltet.

Der familiäre Rahmen erleichtert den Kindern den ersten Einstieg in eine fremde Betreuungssituation und den Umgang mit anderen Kindern. Wir verstehen unsere Arbeit als ein familienergänzendes Angebot. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der engen, vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Eltern und einer gegenseitigen Verantwortlichkeit.

Die entscheidende Person ist hier nicht der Erwachsene, der das Kind erzieht und betreut, sondern das Kind, das sich und sein Umfeld zunehmend entdecken und zu Selbstständigkeit gelangen will. Die Hauptaufgabe von uns als Fachkräften liegt darin, die dafür notwendige Hilfe bereitzustellen. Eine Hilfe, die dem Kind die Selbstbildung möglich macht.

Altersgerechte Förderung und Vermittlung von Werten.

Wir fördern jedes Kind seinem Alter und seinen Neigungen entsprechend. Eine häufige Anwesenheit und ein geregelter Tagesablauf hilft den Kindern, sich schnell zurechtzufinden und gibt ihnen die Sicherheit und Geborgenheit, die sie in ihrem neuen Umfeld unbedingt brauchen. Daher sind feste Regeln und klare Grenzen ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Ablaufs. Sowohl im Umgang miteinander, als auch im öffentlichen Leben müssen die Kinder lernen, sich an bestimmte Regeln und Grenzen zu halten.

Kinder brauchen Kinder! Auch die Kleinsten haben das Bedürfnis nach einem Gegenüber. Am schnellsten lernt das Kind von einem etwas älteren KInd. Ein Erwachsener hat einen so weiten Vorsprung in seinem Können, dass es dem kleinen Kind oftmals unmöglich erscheint hier mitzuhalten. Andere Kinder jedoch sind nur wenig weiter und spornen dadurch zur Nachahmung an. So findet Lernen in enormen Umfang statt und oftmals wundern sich die Eltern, wie schnell ihr Kind es gelernt hat, alleine zu essen, nicht mehr aus der Flasche zu trinken, zu bauen, ect., . Auch die Sprachentwicklung wird hierdurch positiv beeinflusst.

Die Betreuungszeit von mindestens 20 Wochenstunden ermöglicht einen ungestörten Tagesablauf, der viele Aktivitäten möglich macht.

 

Erzieherische Leitziele

Um Kindern einen guten Start in das Leben zu ermöglichen, bedarf es einer guten Erziehung.

Kinder brauchen:

Wiederkehrende, feste Bezugspunkte, die immer in der gleichen Art und Weise

ablaufen und die somit den Ablauf in der Kindertagesgruppe ordnen.

Einen strukturieretn Tagesablauf.

Erwachsene die "fest" sind, sie leiten und somit Halt und Orientierung vermitteln. Konsequente Erziehung bedeutet selbstverständlich nicht, dass wir nicht liebevoll mit den Kindern umgehen. Das Eine schließt das Andere auf gar keinen Fall aus! Bereitschaft Probleme mit ihnen gemeinsam zu lösen.

Unterstützung in ihren Lernprozessen zum Durchhaltevermögen und Selbstständigkeit.

Werte die ihnen auch im späteren Leben Orientierung geben.

Die Möglichkeit mit vielen Menschen in Kontakt zu treten und positive familienergänzende Erfahrungen zu machen.

Die Anerkennung persönlicher Unterschiede.

Das Recht auf würdevollen Umgang.

Liebevollen Umgang, der ihr Selbstbewusstsein stärkt und der sie ermutigt

Offenheit und Gesprächsbereitschaft zu zeigen, damit sie sich verstanden und ernst genommen fühlen.

 

Persönlichkeitsentwicklung und Entwicklung sozialer Fähigkeiten

Wir fördern die Kinder bei der Entwicklung ihres Selbstbewusstseins und ihrer Persönlichkeit. Sie lernen ihre Wünsche, Bedürfnisse und Ideen zu äußern und angemessen durchzusetzen, aber ebenso auch die anderer Menschen anzuerkennen. Somit entwickeln die Kinder ihre sozialen Fähigkeiten, indem sie lernen auf andere zuzugehen und sich mit ihnen gut und natürlich gewaltfrei zu verständigen. Sie lernen Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen.

Freude am Lernen und Wissenserweiterung - Bildung von Anfang an

Wir möchten die angeborene Neugier der Kinder unterstützen, spielerisch all ihren Sinnen Anregungen bieten. Ein gutes Körpergefühl stärkt ebenso das Selbstwertgefühl.

Die Kinder sollen Spaß an der Sprache und der Bewegung haben. Wir singen, machen Musik und tanzen regelmäßig mit den Kindern. Wir reimen, lesen vor und unterstützen die Kinder dabei ihre Gefühle und Erlebtes in Worte zu fassen.

Die Kinder werden auch darin gefördert ihre Feinmotorik beim Malen, Basteln, Schneiden usw. immer weiter zu verbessern.

Auch die Natur ist für die Kinder ein ganz bedeutender Lern- und Erlebnisort. Ihr Interesse an der Natur zu wecken und diese zu erleben, stärkt ihre Phantasie und Kreativität. Flora und Fauna kennen zu lernen ist für die Kleinen ein großer Gewinn.

 

Wir gehen mit den Kindern täglich, je nach Wetterlage, 1- 2 Stunden ( im Sommer wenn es schön warm ist und evtl. sogar das " Wasservergnügen " lockt, natürlich noch wesentlich länger ) nach draußen.

Laute Veranstaltungen bzw. große Ansammlungen von Menschen ( Events ), selbst wenn sie für Kinder gedacht sind, werden wir nicht aufsuchen. Wie die meisten pädagogischen Fachkräfte vertreten auch wir die Ansicht, dass sie kleinen Kindern eher schaden als nützen.

 

Wir orientieren uns natürlich am jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes.

Unser Ziel ist aber in jedem Fall, das soziale ( das Miteinander ), emotionale ( das Gefühl ), motorische ( die Bewegung ) und kognitive Lernen ( das Denken ) miteinander zu verbinden.

 

Betreuung und Eltern

Kinder brauchen einen verlässlichen Rahmen und einen geschütztes Umfeld für ihre gesunde Entwicklung. Bei uns gibt es bei uns einen geregelten Tagesablauf, welcher den Kindern Halt und Sicherheit vermittelt.

Außerhalb der Kernzeiten von 9.00 Uhr - 15.00 Uhr sollten die Kinder deshalb nur in dringenden Fällen und nach vorheriger Absprache, gebracht bzw. abgeholt werden. Ansonsten würde immer wieder eine störende Unruhe in unseren gemeinsamen Alltag mit den Kindern eingebracht werden.

In jeder öffentlichen Einrichtung, gibt es diese Regelungen, aus den gleichen nachvollziehbaren Gründen! Pünktliches Bringen und Holen der Kinder ist dort eine Selbstverständlichkeit!

Das bedeutet: Die Eltern sollten erst zur vereinbarten Zeit zum Abholen erscheinen - nicht vorher! Auch im Kindergarten kommen Eltern nicht einfach vor Betreuungsende in den Gruppenraum und es käme wohl erst recht kein Elternteil darauf, den Grundschulklassenraum vor dem Pausenklingeln zu betreten, wenn sie ihr Kind dort abholen möchten.

Sollte ein Kind in der Zeit der Mittagsruhe, zwischen 13.30 - 15.00Uhr abgeholt werden, dann bitte nicht Klingeln, sondern lieber hintenrum durch die Terrassentür kommen.

Sollten sich die Eltern verspäten, dann bitten wir um telefonische Information darüber.

 

Die Kinder haben hier ein zweites Zuhause. Daher ist regelmäßiges Kommen sehr, sehr wichtig. Zu lange Fehlzeiten ( bei kleineren Kindern die noch neu bei uns sind, reichen schon mehr als drei aufeinander folgende Tage um die Eingewöhnung erheblich zu verzögern! ), sollten zum Wohle des Kindes unterbleiben um es nicht unnötig zu verunsichern. Deshalb empfehlen wir auch Eltern mit viel Urlaub und unregelmäßigen Arbeitszeiten, ihr Kind auch in dieser Zeit wenigstens halbtags betreuen zu lassen.

Wir können den Kindern und Eltern viele Dinge bieten - stehen gerne früher auf oder arbeiten abends länger, ebenso sind Übernachtungen möglich - aber auch wir brauchen Verlässlichkeit von Seiten der Eltern, was die Hol- und Bringzeiten betrifft.   

Unsere familiären Strukturen setzen den Kindern keine künstliche Welt vor.

Die vereinbarten Betreuungsstunden gelten grundsätzlich als genommen!

Eine etwaige Umverteilung von nicht in Anspruch genommenen Betreuungsstunden, durch die Eltern, ist nicht möglich.

Ansonsten wissen "unsere" Eltern, dass sie sowohl bei evtl. zeitlichen als auch anderen Problemen, zu jeder Zeit mit uns sprechen und auch immer mit Hilfe von unserer Seite rechnen können!

 

Bindung 

Für die Eltern ist es wichtig zu wissen, dass Kinder nur dann in der Lage sind, zu lernen und die dafür notwendige unbefangene Neugier aufzubieten, wenn sie mit uns eine gute Bindung eingegangen sind. Nur ein Kind, welches uns vertraut und sich bei uns sicher und geborgen fühlt, kann sich auf Neues einlassen und vielfältige Erfahrungen sammeln.

Der Leitsatz lautet: Ohne Bindung - keine Bildung!

Voraussetzung dafür ist eine gute Eingewöhnung sowie verlässliche, immer gleiche Betreuungspersonen, die jeden Tag für das Kind da sind!

 

Kinder lieben Rituale. Sie brauchen sie um sich in der Welt wohl zu fühlen und sich in ihr gut zurechtzufinden. Rituale geben ein Gefühl von Sicherheit, Gemeinschaft und Geborgenheit.

 

 

Dauer des Betreuungsverhältnisses 

Die Dauer des Betreuungsverhältnisses sollte nur in wichtigen Ausnahmefällen weniger als ein Jahr betragen, um dem Kind vermeidbare Beziehungsabbrüche zu ersparen und ein Bindungsverhalten zu ermöglichen. Unnötige Wechsel verunsichern ein Kind und prägen es oft lebenslang negativ! Dies ist leider den meisten Eltern nicht bewusst! Ganz besonders negativ sind abrupte Abbrüche zu bewerten - Eltern sollten ihrem Kind etwas derartiges nicht antun!

Gerne betreuen wir ihr Kind auch bis zur Einschulung und darüber hinaus. Von dieser Möglichkeit machen übrigens schon Eltern gebrauch. Für das Kind eine sehr gute Chance seine angeborene Bindungsfähigkeit und sein Urvertrauen, schadlos mit ins das Erwachsenenleben zu nehmen.

 

Eltern, in deren Leben Veränderungen eintreten werden(z.B. durch Schwangerschaft, Umzug o.ä.) bitten wir, uns möglichst früh davon in Kenntnis zu setzen, denn auch wir müssen planen. Außerdem sollte man auch an die Eltern denken, die sich um einen Platz bei uns bemühen und die mehr als froh sind, wenn man ihnen eine Zusage geben kann., z.B. weil ein Kind mit seinen Eltern weg zieht.  

 

Ernährung und Gesundheit

Wir legen großen Wert auf eine ausgewogene Ernährung. Die Verpflegung ist abwechslungsreich und richtet sich nach dem Geschmack der Kinder.

Die Mahlzeiten werden täglich frisch zubereitet. Sie werden in einer angenehmen Atmosphäre eingenommen und wir achten dabei auf Tischsitten.

Ein paar Worte zum Thema " trocken werden ": Wir können nicht dafür sorgen, dass ihr Kind trocken wird, aber wir sind gerne bereit ihre häuslichen Bemühungen zu unterstützen. Dabei sollten wir unbedingt eng zusammenarbeiten um Missverständnissen vor zu beugen.

 

Kranke Kinder 

Kinder die krank sind, gehören in die Obhut der Eltern!

Sie als Sorgeberechtigte haben eine Anspruch auf Krankheitsurlaub. Kinder mit erhöhter Körpertemperatur, eitrigem Schnupfen, starkem Husten, Mattigkeit, Durchfällen, Erbrechen, ansteckenden Krankheiten, Ausschlag, Bindehautentzündung (egal ob eitrig oder trocken - immer hochinfektiös!) oder Kopfläusen, müssen zuhause bleiben bzw. dem Arzt vorgestellt werden! Alle anderen Kinder und auch wir werden sonst angesteckt und dies gilt es zu vermeiden.

 

Kleidung

Die Kinder sollten unbekümmert spielen können und sich auch schmutzig machen dürfen.

Darum sollten Ersatz-Anziehsachen, Regenhose, Regenjacke, Gummistiefel, evtl. Ersatzschuhe und Hausschuhe bei uns vorhanden sein und nicht mit nach Hause genommen werden. Alle Sachen bitte mit Namen versehen - sonst kommt man bei 15 Regenjacken usw. schon einmal durcheinander....

 

Fortbildung

Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, um unser Wissen, die Kinder betreffend immer weiter auszubauen. Einige Kurse, wie z.B. die regelmäßige Teilnahme am Kurs " Kindernotfallhilfe " werden vom Gesetzgeber gefordert.

 

Kündigung

Das Vertragsverhältnis kann von jeder Vertragspartei mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende schriftlich gekündigt werden. Allerdings nur in Ausnahmefällen in den Monaten Mai und Juni, da wir sonst unbesetzte Plätze haben, die oft erst zum August wieder besetzt werden können.  Die Eltern sind bis zum Vertragsende zu Zahlung des Betreuunsgeldes und der Pauschalen verpflichtet.

Das Recht zur außerordentlichen (fristlosen) Kündigung aus wichtigem Grund bedarf gleichfalls der Schriftform und muss den Kündigungsgrund erkennen lassen.

Es muss in jedem Fall ein wichtiger Grund vorliegen, welcher es der kündigenden Person die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses unzumutbar macht. Ob wirklich ein wichtiger Grund vorliegt, muss sorgfältig geprüft werden; die Gerichte stellen hier sehr hohe Anforderungen. Ein wichtiger Grund ist anzunehmen, wenn ein erkranktes Kind mehrfach in die Betreuung gegeben oder die Zahlungen immer wieder mit erheblicher Verspätung eintreffen.

Eine außerordentliche Kündigung muss mit einer Frist von zwei Wochen ausgesprochen werden. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem die kündigende Partei von dem wichtigen Grund Kenntnis erlangt.

In diesen zwei Wochen sind beide Vertragsparteien noch zur Betreuung des Kindes bzw. zur Zahlung für diese 2 Wochen verpflichtet.

Die Kinder lassen es sich schmecken.

Ein Blick auf den Tisch der "Großen" beim gemeinsamen Mittagessen.

Klein lernt von Groß..

In der Küche wird alles für unser Frühstück frisch zubereitet und dann auf unserem Servierwagen zu den Tischen gebracht.

Hier finden Sie uns:

Kindertagesgruppe

-Kleine Menschen-
Röthenweg 19
21385 Amelinghausen

Telefon: 0171/7952035

Betreuungszeiten

Nicht unter 20 Wochenstunden pro Kind. Flexible Aufteilung nach Bedarf der Eltern.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindertagesgruppe -Kleine Menschen-

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.